» Rezension «
"Die Chroniken der Seelenwächter - Schicksalsfäden" • Nicole Böhm





Klappentext


Jess bleibt kaum Zeit die Erlebnisse mit den Seelenwächtern zu verarbeiten, da wird sie bereits wegen Mordverdacht verhaftet. Doch wer ist es, den sie umgebracht haben soll? Sie ahnt nicht, dass weitaus mehr hinter ihrer Verhaftung steckt, als zuerst angenommen und eine dunkle Macht kurz davor steht, zuzuschlagen.
Unterdessen will Jaydee einfach vergessen, dass er seinen inneren Dämonen nachgegeben und beinahe einen Menschen getötet hat. Gemeinsam mit Akil taucht er in das Partyleben ein. Mit interessanten Folgen.



Der erste Satz

"Ich wurde verhaftet."



Fazit


Den 2. Band der Seelenwächter habe ich direkt nach dem ersten verschlungen, da die Bücher einfach nur süchtig machen. Direkt zu Beginn gibt es eine kurze Rückblende, in welcher die Geschehnisse aus Band 1 noch einmal kurz zusammengefasst werden, was gerade für die Leser geeignet ist, die eine größere Pause zwischen dem Lesen der einzelnen Bände hatte. Genau dies vermisse ich bei so vielen anderen Reihen, bei denen oft mehrere Monate zwischen den einzelnen Bänden liegen.

Die Chroniken der Seelenwächter sind ähnlich wie eine TV-Serie aufgebaut, bei dem jeder einzelne Band einer Folge entspricht. Dementsprechend sind die einzelnen Bände auch nur ca. 170 Seiten lang, erscheinen dafür aber auch jeden Monat.

Ich befand mich also zu Beginn des Lesens gleich wieder mitten im Geschehen von Jess und Jaydee und war gespannt, was mich erwarten würde. Es war eine perfekte Einleitung, bei der ich nicht sofort in einer actionreichen Szene gelandet bin, sondern die Handlung nahm nach und nach wieder an Fahrt auf. Nicole Böhm hat hierbei die perfekte Mischung für ihre Leser gefunden, die entweder sofort weitergelesen haben oder zwischen den Bänden eine Pause hatten. Daumen hoch dafür!


Der Schreibstil ist gleich geblieben und erfolgt auch hier wieder aus Sicht des Ich-Erzählers, der abwechselnd von den Hauptprotagonisten Jess und Jaydee erzählt. Ich liebe es einfach, wenn ich als Leser dadurch einen tiefen Einblick in die Gedanken der Charaktere erhalte und mich mit ihnen verbunden fühle. Außerdem habe ich bei den Charakteren das Gefühl, dass man in jedem Band etwas neues an ihnen entdeckt. Nach und nach tun sich weitere Facetten an ihnen auf, wodurch sie sich immer weiter in mein Herz schleichen.

Auch der Verlauf sowie das Ende der Geschichte sind für mich einfach nur perfekt gewesen. Ich war einfach hin und weg, konnte sie nicht beiseite legen und habe an vielen Stellen so sehr mitgefiebert oder habe ein Tränchen verdrückt. Ich fühlte mich vom Anfang bis Ende wahnsinnig gut unterhalten, was in mir eine richtige Begeisterung auslöst. Noch dazu kommt, dass mir keinerlei Rechtschreibfehler aufgefallen sind, was ja heutzutage auch nicht selbstverständlich ist. Für mich  eine völlig stimmige Geschichte, die so auch wirklich passieren könnte. Dies schafft Nicole Böhm vor allem dadurch, dass sie Handlungen nicht überzogen oder unrealistisch wirken lässt. Für mich eine DER Leseempfehlungen überhaupt!


5 von 5 Diamanten




→ Vielen Dank an dieser Stelle bei Nicole Böhm für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! ←

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen