[Interview] Lizzy Black


Gestern habe ich euch schon das Buch "Halloween Tales - We treat, you read" von den LYX Storyboard Autoren vorgestellt und bin dabei speziell auf die Geschichte von Lizzy Black "Gute Geister, böse Geister" eingegangen. Hier findet ihr nochmal den Beitrag dazu.

Heute habe ich noch ein kleines Interview für euch, bei dem mir die liebe Lizzy Black einige Fragen beantwortet hat.










Lizzy, stell dich doch bitte zunächst einmal vor und erzähl ein bisschen was von dir.





Ich bin (erst seit einigen Tagen) 28 Jahre jung und lebe mit meinem Mann und meinen zwei Kindern in Niederösterreich. Neben Familie und Haushalt studiere ich Wirtschaftsinformatik und abends in meiner kurzen Freizeit schreibe ich an meinem ersten Roman.





Deine Kurzgeschichte "Gute Geister, böse Geister" ist ganz frisch in dem Buch "Halloween Tales" erschienen. Wie fühlst du dich derzeit? Ist es sehr aufregend?





Sehr, ja! Nachdem ich erst seit ungefähr zehn Monaten ernsthaft schreibe, habe ich bisher noch nichts veröffentlicht und bin daher natürlich umso gespannt, wie unsere Geschichten ankommen. Ein klein wenig habe ich natürlich auch Angst, immerhin hört man oft die schauerlichsten Geschichten über ganz böse Rezensionen. Aber ich bin zuversichtlich :)






Was hat dich dazu animiert selbst Bücher zu schreiben? Gab es einen bestimmten Auslöser?




Mein Vater schreibt Lyrik, ich selbst habe in der Grundschule gerne kleine Geschichten geschrieben. Der Traum vom Schriftstellertum ist immer da gewesen, aber nie greifbar. Erst als ich, ursprünglich als Leserin, zum LYX Storyboard gekommen bin und dort viele tolle Autoren kennengelernt habe, habe ich begonnen, mich selbst an einem Roman zu versuchen.






Von der Idee bis zur eigentlichen Umsetzung: Wie lange hast du an der Geschichte geschrieben bis du wirklich zufrieden warst? 





Die Idee ist recht schnell entstanden, da die Protagonisten meines Romans keltische Wurzeln haben und daher Samhain feiern. Effektiv daran geschriebe habe ich drei Tage, dann habe ich sie natürlich noch einmal überarbeitet und zwei Kolleginnen haben sie ebenfalls noch korrigiert und testgelesen. Vom ersten Wort bis zur Endfassung hat es also sicher um die drei Wochen gedauert. Und, naja, ganz ehrlich - wirklich absolut zufrieden ist man mit dem eigenen Text ja nie, oder? ;)





Hast du bestimmte Schreibrituale? 



Nein, eher nicht. Nachdem ich zwei kleine Kinder habe und studiere, gibt es zurzeit eigentlich kaum

Regelmäßigkeiten in unserem Alltag. Ich schreibe bei jeder Gelegenheit, die sich mir bietet, meist ist das allerdings erst spät abends, wenn alle anderen schlafen. Da halte ich mich dann nicht lange mit Ritualen auf, denn die Schreibzeit ist rar und kostbar.






Arbeitest du derzeit an weiteren Büchern? Wenn ja, was können wir in Zukunft noch von dir erwarten? 




Die Figuren meiner Halloweengeschichte stammen, wie bereits erwähnt, aus meinem Jugend-Fantasyroman, den ich hoffentlich dieses Jahr noch fertigstellen werde. Im November nehme ich am NaNOWriMo teil und werde mich im Rahmen dessen an einem historischen Roman à la Jane Austen versuchen. Meine Märchenadaption in Form einer Novelle nimmt gerade an einer Ausschreibung teil. Sobald ich die Rechte daran wieder habe, wird es sie, so wie auch alle meine anderen Werke, kostenlos am LYX Storyboard zu lesen geben.





Liest du selbst gerne? Wenn ja, was und welches Buch sollte deiner Meinung nach in keinem Regal fehlen? 





Ich lese sehr, sehr gerne, wenn auch in letzter Zeit aus Freizeitmangel
leider viel zu wenig. Das, meiner Meinung nach, absolut beste Meisterwerk, das jeder einmal gelesen haben sollte, ist die Jahrhundertsaga von Ken Follett. Davon mag ich am liebsten "Die Tore der Welt". Es ist nicht nur sprachlich und geschichtlich perfekt, es ist auch noch unheimlich spannend und lebendig geschrieben.




Hast du eine/n bestimmte/n Autor/in als Vorbild? 


Aus oben genannten Gründen: Ken Follett :)






Wenn du einen Tag lang eine Protagonisten aus einem Buch sein könntest - wer warst du gerne und warum?






Jane Austen aus dem Buch "Geliebte Jane" von Jon Spence. Sie hat es trotz aller Widrigkeiten der damaligen Zeit geschafft, eine erfolgreiche Schriftstellerin zu werden und auf eigenen Füßen zu stehen. Mein aboslutes Vorbild - auch wenn sie als Jungfer gestorben ist ;)



Ich möchte Lizzy an dieser Stelle nochmals für das Interview und die tollen Antworten danken. Es ist immer wieder toll, mehr über Autoren zu erfahren und einen kleinen Einblick in ihr Leben zu erhaschen.


•• NELE ••


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen